Reformationsgedenken 2017

Hier werden Sie fündig:

Hinweise und Links zu Veranstaltungen, Arbeitshilfen, Gottesdienstvorlagen und Artikeln

Die evangelische Landeskirche in Württemberg und die badische Landeskirche bieten ein Ideenheft zur Vorbereitung des Jubiläumsjahres. Dieses Heft bietet einen reichen Fundus an Veranstaltungsformaten und Ideen, die in Gemeinden und Gemeinschaften aufgegriffen werden können.

Das Ideenheft ist auch online einsehbar:

www.reformation-wuerttemberg.de und auf der Internetplattform

www.ideen2017.de finden Sie die PDF-Version des Ideenheftes und die dazu veröffentlichten Gestaltungshilfen. Bereits abrufbar ist der

  • Ökumenische Gottesdienst zum Auftakt des Jubiläumsjahres am 31.10.2016:„Sag mir, was Du glaubst!“

Das Projekt „2017gemeinsam“ auf www.2017gemeinsam.de

wird getragen vom Deutschen Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes auf evangelischer Seite und dem Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik auf katholischer Seite. Entstanden ist es, um das Dokument „Von Konflikt zur Gemeinschaft“ der Lutherisch/Römisch-katholischen Kommission für die Einheit aus dem Jahr 2013 bekannt zu machen. Auf dieser theologischen Grundlage wird nun der Gottesdienstentwurf vorgelegt:

  • „Vom Konflikt zur Gemeinschaft. Ökumenischer Gottesdienst zum gemeinsamen Reformationsgedenken 2017. Im Auftrag der Liturgischen Arbeitsgruppe der lutherisch/römisch-katholischen Kommission für die Einheit. Hrsg. Von Theodor Dieter und Wolfgang Thönissen.Dieser Gottesdienstentwurf  ist eine Hilfe für ökumenische Gottesdienste im Gedenken an die Reformation.

Ebenfalls abrufbar sind dazu Predigtimpulse und zwei weitere Gottesdienstvorlagen:

  • „Christus unsere Mitte“ Ein ökumenischer Reformationsgottesdienst der Ev.-Luth. Landeskirche Hannovers und des Bistums Hildesheim.
  •  „Pilgerweg der Versöhnung“ Dieser Pilgerweg zur Versöhnung der Kirche wurde von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Sachsen-Anhalt entwickelt und am 25. November 2015 in Wittenberg begangen.

2017: Neu hinsehen! Ein katholischer Blick auf Luther
Die Katholische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt und die Akademie des Bistums Magdeburg tragen das Projekt "2017: Neu hinsehen! Ein katholischer Blick auf Luther". Das Projekt lädt ein, sich ein umfassenderes Bild zu Luther und zur Reformation sowie zu den Themen der Lutherdekade zu machen sowie einen zweiten, vielleicht neuen und eventuell überraschenden Blick auf Martin Luther zu werfen.