"Sekten-" und Weltanschauungsfragen

<h2>Fragen zu "Sekten"?</h2>

Die Fachstelle für Sekten- und Weltanschauungsfragen ist die Anlaufstelle der Diözese Rottenburg-Stuttgart für alle Fragen zu diesem Thema.

Sie erhalten hier

  • sachliche Informationen
  • Einschätzung einer religiösen oder weltanschaulichen Gruppe/Szene
  • Erstberatung für Betroffene, deren Angehörige und Bekannte
  • Vorträge und Informationsveranstaltungen über bestimmte Gruppen oder Szenen
  • Stellungnahmen und Empfehlungen (für kirchliche Einrichtungen)

Die sachliche Information gibt Auskunft über die angefragte Gruppe und beantwortet die zentrale  Frage: Mit wem hat man es zu tun? Ob „Sekte“ oder nicht, kann nicht immer mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden, da es mehrere hundert verschiedene religiöse und weltanschauliche Gruppen und Szenen gibt!

Wenn jemand umgangssprachlich den Begriff „Sekte“ verwendet, drückt er zunächst aus, dass er Probleme mit einer Gruppe erwartet. Die Information der Fachstelle erklärt sachlich die Überzeugung einer Gruppe und hilft den Betroffenen so zu verstehen, warum es dort vermehrt zu Konflikten, Vereinnahmung oder totalitärer Unterdrückung kommen kann.

Ein individuelles Beratungsgespräch hilft dabei, die Situation besser einzuschätzen und abzuwägen, welche weiteren Schritte sinnvoll sind. Die Beratung ist kostenlos und steht jedermann offen.

Die katholische Kirche setzt sich in ihrer Weltanschauungsarbeit dafür ein, jede Form von Unterdrückung anzuklagen und die grundlegenden und unveräußerlichen Rechte der Menschen überall zu verteidigen und zu fördern. (Außerordentliche Römische Bischofssynode1985) Deswegen steht die Kirche auch an der Seite von Menschen, die durch problematische Gemeinschaften in persönliche Not geraten.

Wenn es der Betroffene wünscht, unterstützt die Kirche auch in der Weltanschauungsarbeit bei der Suche nach Sinn und Orientierung im Leben. Zwar muss jeder für sich die Fragen klären:

Woher komme ich? Wohin gehe ich? Was gibt mir im Leben Halt? Und was darf ich hoffen?

Doch wo es gewünscht ist, können Informationen über den christlichen Glauben, die katholische Tradition, Praxis und Spiritualität den eigenen Glauben entwickeln und stärken.

Auf diese Weise will die Kirche für Menschen in schwierigen Lebenslagen nicht nur ein Zeichen der Hoffnung sein, sondern ihnen auch die Begründung für diese Hoffnung bieten; sie will helfen Fragen zu stellen und diese auch zu beantworten. (Sekten und neue religiöse Bewegungen – Eine Herausforderung für die Seelsorge, Vatikan 1986). So fordern problematische religiöse und weltanschauliche Sondergruppen die Kirche heraus, den Sehnsüchten, Bedürfnissen und Nöten der Menschen mit der Botschaft Jesu-Christi zu antworten.